Mae Geri – Fußtritt nach vorn

Mae Geri ist eine sehr häufig eingesetzte Technik. Mae Geri ist durchaus dem Oi Zuki gleichzusetzen. Sie ist daher als die Grundtechnik für alle anderen Fußtechniken zu sehen, als die Technik, von der sich alle anderen Fußtechniken ableiten lassen.

Es ist daher von eminenter Bedeutung gerade Mae Geri immer und immer wieder zu üben.

Getreten wird bei Mae Geri mit dem Fußballen. Dazu zieht man die Zehen nach oben an, während man den Fuß im Fußgelenk nach vorn ausstreckt. Durch das Strecken des Fußgelenks und das Anziehen der Zehen ist zum einen sichergestellt, dass der Fuß auch tatsächlich mit dem Ballen das Ziel trifft, zum anderen aber wird die Reichweite des Trittes erheblich vergrößert.

Der Tritt selbst wird in drei Phasen ausgeführt:

Phase 1
hohes Anziehen des Knies (hierdurch unterliegt die Ausführung des Trittes keinen Grenzen, denn man kann sowohl sehr hoch als auch sehr tief treten, während man bei einem nur wenig angezogenen Knie nie nach oben treten kann),

Phase 2
kräftiges Durchstrecken des Beines nach vorn zum Ziel und

Phase 3
Zurückziehen des Fußes, wobei besonderer Wert auf das Zurückziehen gelegt werden muss.

Beim Anziehen ist der Fuß gerade, dass heißt er befindet sich in der gleichen Position, wie beim Stehen auf ebener Erde. Dann, beim Durchdrücken des Beines, dem eigentlichen Tritt, wird der Fuß im letzten Moment, kurz vor dem Auftreffen, nach vorn „gestochen“. Durch diese Bewegung erhält der Tritt einen zusätzlichen Kraftmoment und wird stärker. Beim Durchdrücken ist jedoch darauf zu achten, dass das Bein nicht vollständig durchgedrückt wird, da dies unweigerlich zu schweren Verletzungen im Knie führen würde. Daher ist auch das schnelle Zurückziehen des Fußes wichtig. Dies ist eine Schnappbewegung. Vom Gefühl her sollte man beim Treten selbst eine Feder spannen, die sich dann von selbst wieder zusammenzieht und so den Fuß wieder zurück in seine Ausgangsposition bringt. Dann wird der Fuß wieder abgesetzt.

Es ist unbedingt darauf zu achten, dass sich das Knie sowohl in der Ausgangsposition wie auch nach dem Tritt in exakt der gleichen Position befindet. Der Fuß beschreibt dabei genau den gleichen Weg zum Ziel, wie auch wieder zurück zur Ausgangsposition.

Beim Treten nach vorn ist die Kraft grundsätzlich auch nach vorn einzusetzen. Das heißt, dass der Oberkörper auf keinen Fall zum Ausgleich der Balance nach hinten genommen werden darf. Das Standbein bleibt immer fest auf dem Boden und wird nicht angehoben, ganz besonders wird nicht die Ferse vom Boden gehoben!

richtig falsch

Bei Mae Geri gibt es zwei verschiedene Ausführungsformen: Mae Geri Keage und Kekomi. Bei Kekomi beschreibt der Fuß eine gerade Linie zum Ziel. Der Tritt wird mit einem starken Hüfteinsatz nach vorn ins Ziel gestoßen.

Bei Mae Geri Keage beschreibt der Fuß von der Ausgangsposition ausgehend eine Kreisbewegung ins Ziel. Der Fuß schlägt sozusagen auf das Ziel auf.

Kommentieren


Ähnliche Beiträge
Bilder-Gallerie
<Digimax L80 / Kenox X80> 950701_010 98111415 000325119 02091412 20040117013 l018 DSCF5309 DSCF6106 <Digimax S700 / Kenox S700 / Digimax Cyber 730> DSCF0298 DSCF5011
Aus dem Verein
<Digimax L80 / Kenox X80> 950701_010 98111415 000325119 02091412 20040117013 l018 DSCF5309 DSCF6106 <Digimax S700 / Kenox S700 / Digimax Cyber 730> DSCF0298 DSCF5011
Termine
  • Sa 22.4.17: Wettkampf des SRD in Berlin
  • Sa 6.5.17: Kinderwettkampf TORA in Berlin
  • Fr 12.5.17: Karate-Lehrgang mit Sensei Safar
  • Mi 24.5.17: Gürtelpruefung
  • Sa 10.6.17: Klettern und Wildgehege in Moritzburg
  • Di 11.7.17: Instructorcamp in Gyula (Ungarn) mit Sensei Safar 9. DAN
  • Fr 1.9.17: Trainingscamp Schwarzgurte Sensei Safar in Bad Blankenburg
  • Sa 23.9.17: Wettkampf Ippon Cup in Berlin
  • Sa 7.10.17: Karate Lehrgang Andre Bertel in Krefeld
  • Sa 25.11.17: Schwimmnachmittag Wonnemar