Flüssigkeitshaushalt

Viele Hobbysportler trinken falsch Nicht zu unterschätzende Gefahr: Flüssigkeitsverlust bei Sport und Spiel Trinken, trinken und nochmals trinken, wenn man sich bewegt. Aber bitte das richtige: vorzugsweise Mineralwasser und Fruchtsäfte Beim längsten Tenniseinzel in der Geschichte des Daviscup (6 einhalb Stunden) zwischen Boris Becker und John McEnroe verlor Boris Becker über fünf Liter Flüssigkeit. Er konnte dieses Match nur deshalb überstehen, weil er in den Pausen die "Boris Becker Mischung" aus Mineralwasser, Vitaminen und Mineralstoffen zu sich nahm. Viele Hobbysportler schwören heute auf sogenannte Sportgetränke - in vielen Fällen aber genügt schon das reichliche Trinken von Mineralwasser. Das allerdings muß sein. Schon nach einer Stunde mittlerer Anstrengung kann der Körper bis zu einem Liter Schweiß verlieren. Bei intensiver Belastung wie z.B. Hitze kann der Flüssigkeitsverlust bis zu drei Litern pro Stunde gehen. Eine Leistungsabnahme tritt aber bereits bei einem Flüssigkeitsverlust von 1,2 Litern pro Stunde auf. Mit jedem Tropfen Schweiß verliert der Körper aber nicht nur Flüssigkeit, sondern Mineralstoffe und Spurenelemente, die den Stoffwechsel auf Trab halten. Die Folge: Zell- und Muskelaktivitäten lassen nach, es kommt zu Abgeschlagenheit und Schwäche bis hin zu Muskelkrämpfen, die durch Kaliummangel ausgelöst werden. Nur wer regelmäßig Mineralstoffe, wie Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium und Spurenelemente wie Eisen und Jod zu sich nimmt, kann seine Gesundheit und Leistungsfähigkeit aufrechterhalten. Ein ideales Sportlergetränk ist z.B. eine Mischung aus Apfelsaft und Mineralwasser im Verhältnis 1:3. Es ist preisgünstig, isoton und hält schlank, da Mineralwasser hundertprozentig kalorienfrei ist. So trinkt man richtig beim Sport: Vorher: Rechtzeitig die Flüssigkeitsdepots auffüllen! Bis zu einer halben Stunde vor dem Sport ca. einen halben Liter trinken, z.B. Mineralwasser oder Fruchtsaftschorle. Während: In jeder Pause trinken, ideal wären alle 15 Minuten 0,2 Liter auch hier wieder Mineralwasser oder Fruchtsaftschorle. Ganz falsch: nichts zu trinken! Danach: Dem Flüssigkeitsverlust entsprechend zusätzlich trinken: nicht zu hastig, nicht zu kalt und nicht zu heiß. Empfehlenswert: Mineralwasser, Fruchtsaftschorle, Milchmixgetränke. Aus: LR 1998

Kommentieren


Bilder-Gallerie
950801_026 9802 Otha 006 990101_025 0110102 050717133 20041129110 20040319a111 dscf5219 DSCF4938 DSCF6125 961101_001 DSCF6907
Aus dem Verein
950801_026 9802 Otha 006 990101_025 0110102 050717133 20041129110 20040319a111 dscf5219 DSCF4938 DSCF6125 961101_001 DSCF6907
Termine
  • Sa 10.6.17: Klettern und Wildgehege in Moritzburg
  • Sa 17.6.17: Karate Lehrgang mit Detlef Krüger 5. DAN in Freital
  • So 18.6.17: Kinder- und Jugendsportspiele in Freital
  • Di 11.7.17: Instructorcamp in Gyula (Ungarn) mit Sensei Safar 9. DAN
  • Fr 1.9.17: Trainingscamp Schwarzgurte Sensei Safar in Bad Blankenburg
  • Sa 23.9.17: Wettkampf Ippon Cup in Berlin
  • Sa 7.10.17: Karate Lehrgang Andre Bertel in Krefeld
  • Sa 21.10.17: Karate Lehrgang mit Julian P. Chees in Freital
  • Sa 25.11.17: Schwimmnachmittag Wonnemar
  • Sa 2.12.17: Wettkampf für KINDER und KADETTEN in Berlin