Karate-Forschung

Sensei, sie waren in ein 20 Millionen-Dollar schweres Forschungsprogramm an der Universität von Long Island, New York eingebunden. Wie haben die Forschungsergebnisse ihre Art Karate zu unterrichten beeinflusst? Das Programm hat in erster Linie bewiesen, dass Karate, so wie es von unseren Lehrern (Nakayama-sensei, Okazaki-sensei etc.) ausgeführt wurde, korrekt ausgeführt wird! Und das ist der Punkt: Es hat uns nicht nur gezeigt, was korrekt ist, sondern vielmehr auch warum es korrekt ist! So ist es für zukünftige Instruktoren einfacher geworden, die richtige Art der Technikausführung zu unterrichten. In den alten Zeiten, haben wir tausende von Wiederholungen gebraucht, um herauszufinden, was richtig ist. Mit den Erkenntnissen aus dem Forschungsprogramm braucht man nur noch die Hälfte der Zeit. Durch das Programm wurden also in erster Linie die Fähigkeiten der Instruktoren verbessert. Außerdem wurde viel "Hokus Pokus“ im Karate-Do entschleiert. Dieses Interview wird auf dieser Seite mit freundlicher Genehmigung von Arnfried Krause, veröffentlicht. Die Texte sind seiner Webseite entnommen, die unter http://www.shotokan-demmin.de erreichbar ist.

Kommentieren


Bilder-Gallerie
<Digimax L80 / Kenox X80> 950705004 970201_013 970302_001 20041129108 970802_053 931201_005 921001_008 DSCF6672 DSCF6399 <Digimax L80 / Kenox X80> DSCF4960
Aus dem Verein
<Digimax L80 / Kenox X80> 950705004 970201_013 970302_001 20041129108 970802_053 931201_005 921001_008 DSCF6672 DSCF6399 <Digimax L80 / Kenox X80> DSCF4960
Termine
  • Sa 25.11.17: Schwimmnachmittag Wonnemar
  • Sa 2.12.17: Wettkampf für KINDER und KADETTEN in Berlin
  • Mi 13.12.17: Gürtelpruefung
  • Sa 16.12.17: Vereinsweihnachtsfeir