Für das Herz-Kreislauf-System

Langjährige Untersuchungen an den Long Island Universität in New York unter Leitung von Prof. Dr. Stricevic und T. Okazaki haben die positiven Auswirkungen des Shotokan Karate Trainings auf das Herz-Kreislauf-System und die Atmungsorgane belegt. Diese sich während des Trainings einstellende optimale Herzfrequenz führt zu einem größeren kräftigeren Herz, dass mit jedem Schlag mehr Blut pumpen kann, was in der Folge zu einer effizienteren Blut-Zirkulation führt. Das Herz benötigt zugleich weniger Herzschläge, um die gleiche Blutzirkulation zu sicherzustellen. Innerhalb eines Trainingszeitraums von 6 Monaten konnte auch eine Steigerung der Lungenkapazität der Probanden zwischen 400 und 600 ml nachgewiesen werden. Dadurch werden Muskeln und Gehirn besser mit Sauerstoff versorgt.

Kommentieren


Ähnliche Beiträge
Bilder-Gallerie
980714 Wien 006 990602_004 0010280014 20041107130 dscf6700 dscf0037 l073 l104 dscf3485 dscf0160 080405_001 910601_005
Aus dem Verein
980714 Wien 006 990602_004 0010280014 20041107130 dscf6700 dscf0037 l073 l104 dscf3485 dscf0160 080405_001 910601_005
Termine
  • Sa 22.9.18: Karate Lehrgang für Kumite mit Detlef Krüger (6.Dan) in Freital
  • Sa 22.9.18: Karate Lehrgang mit Safar 9. DAN in Straussberg
  • Fr 2.11.18: Karate Lehrgang mit Naka in München
  • Sa 3.11.18: Karate Lehrgang mit Fritz Oblinger in Chemnitz
  • Di 4.12.18: Gürtelprüfung in Bad Liebenwerda