Erfolgreiche Teilnahme bei den Jugendmeisterschaften 2014

Am 09.03.2014 fanden in Berlin zum dritten Mal die Kinder- und Kadettenmeisterschaften des SRD statt. Unser Verein trat mit acht Startern an, die von drei Betreuern an den Kampfflächen unterstützt wurden. Außerdem feuerten, wie schon bei früheren Meisterschaften, viele Familienangehörige die Wettkämpfer an. Mit Sven Schröter stellte unser Verein zudem einen Kampfrichter, der unsere Teilnehmer gemeinsam mit anderen Trainern im Vorfeld intensiv vorbereitete. Pünktlich 9 Uhr ging es in die Halle, wo vor allem die kleinsten Teilnehmer langsam nervös wurden. Für fast alle Starter war dies ihr zweiter Wettkampf, trotzdem gab es wie im letzten Jahr noch in letzter Minute viele Fragen zu klären. Für Lucas Möller (8. Kyu) hieß es kurz nach Eröffnung der Meisterschaften auch schon antreten zum Wettkampf. Lucas trat in einer sehr stark besetzten Gruppe an und konnte sich gegen einige seiner Gegner sowohl in Kata als auch in Kumite durchsetzen. Für eine Medaille hat es am Ende trotz guter Leistungen leider nicht gereicht. Als nächstes musste sich unser Wettkampfneuling beweisen und hat dies trotz Lospech problemlos geschafft. Martin Blümel (7.Kyu) gelang der zweite Platz in der Kata-Kategorie und obwohl er auch im Kumite einen Kampf mehr als die meisten anderen Teilnehmer hatte, setzte er sich hier gegen das gesamte Feld durch und erkämpfte sich einen verdienten ersten Platz. Jessica Kunath (6.Kyu) gelang es, ihren Erfolg vom letzten Jahr zu steigern. Zwar konnte sie sich in der Kata-Kategorie, in der sie zu den Starterinnen mit der niedrigsten Graduierung gehörte, nicht gegen die höher graduierten Starterinnen durchsetzen und belegte den 4. Platz. In der Kumitegruppe gelang es ihr dafür, auch die erfahreneren Kämpferinnen auf die hinteren Ränge zu verbannen. Dank ihres selbstsicheren Auftretens und guter Techniken erkämpfte sie einen ersten Platz im Kumite. Danach mussten gleich mehrere Vereinsmitglieder auf den verschiedenen Pools zeigen was sie können. May-Ly Roeder (3.Kyu) gelang auf Pool 3 ein überzeugender erster Platz in ihrer Katagruppe. Da sie das einzige Mädchen im Braungurtbereich ihrer Altersklasse war, das sich für den Freikampf gemeldet hatte, startete May-Ly freiwillig in der nächsthöheren Altersklasse und erhielt in dieser Kategorie die Bronzemedaille. Außerdem wurde ihr in ihrer eigentlichen Altersklasse Gold zugesprochen. Zwei Starter stellte unser Verein in einer anderen Kategorie. Travis Lunkwitz (6.Kyu) und Tobias Kraske (5. Kyu) mussten gegen ein starkes Teilnehmerfeld antreten. Beide setzten sich gegen einige Teilnehmer der Gruppe durch, eine Platzierung gelang leider beiden trotz großem Einsatz und guter Leistungen nicht. Besonders schade war das für Tobias, der im Kumite den 4. Platz belegte. Jupp Szepaniak (6. Kyu) startete zeitgleich in einem großen Teilnehmerfeld auf Pool 2. Einige Wettkämpfer konnte er besiegen, doch leider musste er sich gegen spätere Finalisten geschlagen geben und erreichte dieses Mal keine Platzierung, wobei er im Kumite erst im kleinen Finale geschlagen wurde und den vierten Platz belegte. Ähnlich erging es Philip Klobuch (3. Kyu), der sich am längsten hatte gedulden müssen und sich gegen ein leistungsstarkes Teilnehmerfeld nicht durchsetzen konnte. Nach der Siegerehrung trafen sich Teilnehmer, Zuschauer und Betreuer noch, um die gerade verbrannten Kalorien wieder zu ersetzen. Insgesamt bleibt zu sagen, dass insbesondere die Teilnehmer der letzten Meisterschaften deutliche Verbesserungen in ihren Leistungen zeigen konnten, auch wenn es nicht immer für eine Platzierung reichte. Dies ist nicht zuletzt auch den Trainern und Betreuern zu verdanken, die die Wettkampfteilnehmer bis zuletzt forderten und unterstützten. Neben Sven, der als Schiedsrichter das Wettkampfgeschehen aus erster Reihe bewertete, betreuten Lisa Jablonka, Christian Kieschnick und Nicole Lorenz unsere Starter. Auch Dat Roeder, der eigentlich als Zuschauer angereist war, unterstützte letztendlich unsere Wettkämpfer. Natürlich dürfen wir die mitgereisten Familien nicht vergessen, die den langen Weg auf sich genommen und unsere Wettkämpfer angefeuert haben. Bei allen Mitwirkenden möchten wir uns auf diesem Wege noch einmal bedanken.

1 Kommentar zu „Erfolgreiche Teilnahme bei den Jugendmeisterschaften 2014“

  • marco:

    Ich freue mich sehr über die guten Ergebnisse. 🙂 Glückwunsch für alle die es geschafft haben auf dem Podium eine Platzierung zu erzielen. Auch wenn die guten Leistungen manchmal nicht für eine Medaille ausgereichten hatten, so ist man immer noch Gewinner – man gewinnt immer etwas Erfahrung dazu.

Kommentieren